Vorsicht Schneebruch

Spaziergänge durch den Wald meiden

Aus Sicherheitsgründen wurde der Waldparkplatz Quikereck gesperrt. Eisbehang und Schneeauflagen lassen Äste an Bäumen abbrechen. Die Gefahr hält auch mit einsetzendem Tauwetter noch einige Tage an.


Weiße Winterlandschaften locken jetzt viele Menschen zu Spaziergängen in den Wald hinaus. Doch die weiße Pracht birgt Gefahren. Darauf weist das Kreisforstamt Esslingen hin. Weil der Schnee sehr nass ist, herrscht vor allem auf der Albhochfläche eine hohe Schneebruchgefahr. Der Waldparkplatz Quiekereck zwischen Schopfloch und Ochsenwang wurde aus Sicherheitsgründen geschlossen. Der Wald sollte jetzt von Spaziergängern gemieden werden.

Durch die Nassschneeauflage sammelt sich auf den Baumkronen ein riesiges Gewicht an. Dadurch können Äste krachend zu Boden fallen. „Ganze Baumkronen brechen unter der Schneelast ohne Vorwarnung ab, kein Ächzen oder Knarren kündigt das Ereignis an“, weiß der Lenninger Revierleiter Alexander Klein aus Erfahrung. Wer auf einen Winterspaziergang nicht verzichten will, sollte derzeit besser durch schneebedeckte Felder und Wiesen wandern, so der Rat des Forstamtes. Der Wald sollte jetzt gemieden werden.

Auch wenn Tauwetter eingesetzt hat, bleibt das Gefahrenpotential noch einige Tage erhalten, weil Bäume in Schräglage gekommen sind und erst zeitverzögert umstürzen können. Auch bleiben abgebrochene Äste oft zunächst in den Baumkronen hängen und fallen erst mit der ersten stärkeren Windbewegung zu Boden.

(Erstellt am 10. Januar 2019)

Amtsleiter

Peter Keck

Peter Keck

Telefon 0711 3902-4 2030
Telefax 0711 3902-5 2030
E-Mail

Sekretariat
Telefon 0711 3902-42032, -42038
Telefax 0711 3902-1035
E-Mail

Impressum/Datenschutz